Dorf-NEWS

Hävern hat gewählt! Und das sind die Ergebnisse:

 

Stimmzettel Wahlergebnis 13.09.2020 Bild 1

 

 

Stimmzettel Wahlergebnis 13.09.2020 Bild 3

Stimmzettel Wahlergebnis 13.09.2020 Bild 0   Stimmzettel Wahlergebnis 13.09.2020 Bild 2

Uwe Schäkel wurde am 13.09.2020 mit großer Mehrheit zum Bürgermeister von Hävern gewählt. Er selbst gehört keiner Partei an, vertrat aber in dieser Kommunalwahl die CDU. Demnächst wird Uwe vom Rat der Stadt als Ortsbürgermeister vorgeschlagen und vereidigt werden.

 

Kommunalwahl 13.09.2020 Bild 2 Bürgermeister Uwe Schäkel

 

Zur Verkündung des Wahlergebnisses waren einige Dorfbewohner anwesend. Mit großer Freude wurde auf Uwes Wiederwahl als Bürgermeister angestoßen.

 

Kommunalwahl 13.09.2020 Bild 4 Gratulanten

Nachdem das Wahlergebnis von Hävern feststand, bedankte sich Uwe für das Vertrauen seiner Wähler und versprach, auch in Zukunft alles für Hävern und seine Dorfgemeinschaft zu geben.

 

_____________________________________________________________________________________

 

Danke, Karin Jakob, für Deine eindrucksvolle Präsentation!

Karin Jakob LandArt Porta Bühne 2020 Bild 1

 

Da aus gegebenem Anlass die LandArt-Kulturwochen im Mühlenkreis auf das nächste Jahr verschoben wurden, fand dennoch am Sonntag, den 30.08.2020, ein Sonderprogramm auf der Porta Bühne statt. Karin Jakob war hier zu einem Interview geladen, um die Häverner Station vorzustellen.

Teil der diesjährigen LandArt wäre die Einweihung einer Audiostation auf dem Maninghof gewesen, die den Großbrand, der sich am 28.04.1795 auf dem Lindenberg ereignete, zum Thema haben sollte. In ihrem Interview erzählte Karin Jakob eindrucksvoll die Hintergründe hierzu.

Für die diesjährige LandArt waren auch noch weitere Programmpunkte in Hävern geplant, wie z.B. die Ausstellungseröffnung ‘Himmel und Äd’ in der Galerie im Speicher. Karin Jakob hat diese Galerie 1996 auf dem Maninghof eröffnet und ist mit ihr seit 1998 Teil der LandArt-Kulturwochen. Von ihrer Galerie aus sollten die Besucher auf ihrer Fahrradtour weitergeleitet werden zur Galerie von Barbara Salesch, und auf der Fährüberfahrt von Hävern nach Windheim sollten für sie Lesungen abgehalten werden.

Auch das Theaterstück ‘Die Krögers’ sollte auf dem Maninghof aufgeführt werden. Auf der Porta Bühne kamen die Zuschauer des Sonderprogramms schon einmal in den Genuss, dieses Theaterstück sehen zu dürfen. Doch, wer es verpaßt hat, braucht nicht traurig sein, denn das gesamte Programm, das für dieses Jahr geplant war, wird im kommenden Jahr im Rahmen der LandArt zwischen dem 03. und dem 18. Juli 2021 genauso stattfinden.

Wir freuen uns sehr, dass Karin Jakob Hävern so wunderbar auf der Porta Bühne präsentiert hat, und wünschen ihrer Station für da kommende Jahr ganz viel Erfolg!

 


20.04.2020 – 26 Störche in Hävern

Eberhard hat am Meierhof und am alten Klärwerk gestern gegen 19:30 Uhr 26 Störche gezählt und dies glücklicherweise für uns in Bildern festgehalten. Danke, Eberhard!

 

19.04.2020 Häverner Störche 1

19.04.2020 Häverner Störche 2
Auf diesem Bild sieht aus, als hielten auch die Störche in dieser Zeit 2m Sicherheitsabstand. 😉

 

 

19.04.2020 Häverner Störche 3

________________________________________________________________

15.02.2020 – Bosseltour in Hävern

Im Gegensatz zum letzten Jahr war uns der Wettergott gnädig und hat uns auf unserem Bossel-Event mit schönstem Sonnenschein verwöhnt. Gut gelaunt und mit Feuereifer im Herzen bosselten wir uns unseren Weg durch Hävern mit 24 Erwachsenen und 4 Kindern. Die Anführer der beiden Bossel-Mannschaften waren unsere Marianne und der Friedewalder Helmut, der uns Häverner mit exzellenten Manieren überraschte, denn Helmut sorgte während des gesamten Turniers dafür, dass die Bosselkugeln beider Mannschaften stets schussbereit und sauber waren. Einen solch hervorragenden Service, der für uns Teilnehmer jedwede Handschuhe völlig überflüssig machte, hätten wir uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können. So etwas hatte es zuvor noch nie in Hävern gegeben!

  Häveraner Bosseln 15.02.2020 Team 1    Häveraner Bosseln 15.02.2020 Team 2

Für unser leibliches Wohl wurde auch reichlich gesorgt. Unseren ersten Stopp hatten wir an Mariannes Mauertheke und wurden mit allerlei Schluck verwöhnt. Dies war die erste Herausforderung, um unsere Wurfstärke auf dem nächsten Streckenabschnitt auf die Probe zu stellen.

  Bosseltour 15.02.2020 Stopp 1 pic 1   Bosseltour 15.02.2020 Stopp 1 pic 2

Bosseltour 15.02.2020 Stopp 1 pic 3     Bosseltour 15.02.2020 Stopp 1 pic 4

Die Mitglieder unserer beiden Mannschaften verfolgten verschiedene Taktiken. Es gab die einen, die lieber nur ein statt drei Pinnchen Schnaps tranken und sich einen entscheidenden Vorteil erhofften, da sie sich so wurfstärker glaubten. Und es gab die Verfechter der Je-mehr-Alkohol-ich-intus-habe-desto-weniger-denke-ich-und-umso-weiter-werfe-ich-Methode. In jedem Fall ließen wir uns Mariannes Eierlikör, Medoc und/oder Obstler schmecken, um gestärkt und enthemmt die Bosselkugeln immer weiter werfend voranzutreiben zum nächsten Zwischenstopp an Helmuts Orangenkiste.

 Bosseln 15.02.2020 Stopp 2 pic 1   Bosseln 15.02.2020 Stopp 2 pic 3

Bosseln 15.02.2020 Stopp 2 pic 4   Bosseln 15.02.2020 Stopp 2 pic 6

Auch hier wurden wir Erwachsenen wieder mit leckeren Getränken wie Herforder und Schluck bei Laune gehalten. Beschwingt und wohl etwas weniger wurfstark ging es auf unserer Bosseltour weiter durchs Feld.

 Bosseln 15.02.2020 Weg durchs Feld

Völlig gespannt darauf, welche Mannschaft denn nun gewonnen hatte und welche der beiden Taktiken am Ende die erfolgreichere war, versammelten wir uns alle in Steppels Deele zur Siegerehrung. Das Ergebnis dieser harten, die Trinkfestigkeit eines jeden Teilnehmers erbarmungslos testenden und sportlich sehr anspruchsvollen Betätigung war ein Unentschieden. 57 Punkte für jede Mannschaft! Der Abend klang danach gemeinsam aus mit einem leckeren Erbsensuppenessen und ja, es wurde auch noch des Öfteren auf die herausragenden Leistungen unseres schönen Bosselturniers angestoßen.

  Bosseln 15.02.2020 Siegerehrung Steppels Deele

Dank des Spielgleichstands wird unser Dorffrieden nun für ein weiteres Jahr gewahrt bleiben. Wir haben gelernt, dass es völlig egal ist, wieviel wir beim Bosseln trinken, wir bringen die Kugeln ins Ziel und können immer noch stehen, einzig bei der Kommunikation untereinander haben wir direkt danach leichte Artikulations- und Verständnisschwierigkeiten festgestellt, die aber nur von kurzer Dauer waren. Wieder einmal fühlen wir uns bestätigt in unserem Gefühl, dass Hävern der tollste Fleck auf Erden ist, selbstverständlich alles betrachtet mit den Augen eines großen Fans von Mariannes Eierlikör, der selbstverständlich auch der beste Eierlikör auf diesem Planeten ist. In diesem Sinn und mit einem dicken Augenzwinkern auf zum nächsten Häverner Event!