Geschichte

Geschichte
1648
01 / 01 / 1648

Das Bistum Minden wird aufgelöst

Das Bistum Minden wird aufgelöst

Das Bistum Minden und die streitbaren Grafen von Hoya lieferten sich über hunderte von Jahren blutige Kämpfe. Das Grafengeschlecht starb 1582 aus. Im Jahre 1648 wurde das Bistum aufgelöst. Hävern gehörte fort an zum brandenburg- preußischen Fürstentum Minden und lag im Grenzgebiet der Königreiche Hannover und Preußen.

1548
01 / 01 / 1548

Erster Hinweis auf eine Fähre

Erster Hinweis auf eine Fähre

In einer Amtsrechnung von Petershagen wird erstmals eine Fähre von Cordt Plage erwähnt. 1631 taucht im Strafregister ein “Vehrmann” Heinrich Plage, 1650 Cord Lülff Meyers Witbe auf. Diese Familie bediente über 200 Jahre die einfache Kahnfähre, die ein Regal (Hoheitsrecht) des Landesherrn war. Auf dem Bild der Fund eines Einbaums bei Kiesabgrabungen im Jahre 1971 in der Grube Baltus, er liegt im Schifffahrtsmuseum  Bremerhaven. In der Zeit von 1200 bis 1800 könnte er als Teil einer Fähre gedient haben. Maße des Einbaums: Länge: 5,06 m, Breite 0,74 m und die äußere Höhe beträgt 0,56 m.

1460
01 / 01 / 1460

Werder/Nüring

“Werder“ wird als Wüstung bei Hävern bezeichnet. Diese ist identisch mit der Konsulation “Nüring“, welche den Zehnten (den zehnten Teil des Ertrages an Feld- und Baumfrüchten und des Viehs) an die Obödienz  (geistlichen Oberen) Kutenhausen abführen musste. Nüring ist also der älteste im Zusammenhang mit Hävern überlieferte Familienname. Nüring(ein althochdeutsches Wort) bedeutet soviel wie Nahrung.

1265
01 / 01 / 1265

1265

Schon 1265 gab es zwei “eigenbehörige Stätten”, sowie eine nach Meierrecht vergebene Besitzung in Hävern.  

1198
01 / 01 / 1198

Hävern wird erstmals erwähnt…weiterlesen

Statue Thietmars am Mindener Dom

Bischof Thietmar zu Minden (Abb. Statue am Mindener Dom) überlässt dem Kloster Walsrode einen Zehnten zu Graesbeck gegen 2 Hufen in Stöcken- anderthalb Hufen zu Hevern.